Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


heimkino

Das Heimkino

Heimkinos, vor 20 Jahren noch eine ungewöhnliche Ausnahmeerscheinung, finden sich mittlerweile in vielen Haushalten. Dabei ist nicht eindeutig definiert, was ein Heimkino ausmacht. Die Bandbreite ist vielfältig: Von der einfachen Soundbar für 100 €, welche direkt an den Fernseher im Wohnzimmer angeschlossen wird, bis hin zu speziell dafür umgebauten Räumen, die einem richtigen Kino kaum nachstehen und deren Ausstattung und Einrichtung nicht selten mehrere 10.000 € kostete, ist alles zu finden.

Ein normales Heimkino besteht jedoch mindestens aus folgenden Komponenten:

Darüber hinaus können bei gehobenem Anspruch noch weitere Komponenten, wie vor allem Elemente zur Verbesserung der Raumakustik, spezielle Möbel (Kinosessel, Hifi-Racks, …) , Fernbedienungssysteme, Vorhänge, Maskierung, Beleuchtung, Bass-Shaker, Fan-Artikel und vieles mehr zur Ausstattung hinzugezählt werden (siehe auch Zubehör).

Planung eines Heimkinos

Muss ich planen? Beim Elektronikmarkt gibt es doch gerade ein Komplettset im Sonderangebot!

Bei den eher sorglos an das Thema Herangehenden beliebt sind kombinierte Sets, sogenannte Komplettsysteme, die oftmals aus einer Player-/Verstärkerkombination und Lautsprechern (in der Regel 2.1 oder 5.1) bestehen. Diese Sets, die in vielen Elektronikmärkten in etlichen Variationen angeboten werden, sind überwiegend nicht zu empfehlen und werden hier nur am Rande behandelt. Das gilt auch für teure Sets von Marken wie Bose etc. Hier steht nicht der Klang, sondern die unauffällige Platzierung im Wohnraum im Vordergrund.

Eine individuelle Zusammenstellung aus einem AVR (die Schaltzentrale), Lautsprechern und Blu-Ray-Player ist mitunter kaum teurer, aber qualitativ und klanglich bei weitem besser und lässt sich zudem individueller nach den eigenen Bedürfnissen zusammenstellen. Zudem kann bei einem Defekt oder technischen Neuerungen oder einfach dem Wunsch nach einer Veränderung eine Komponente leicht ausgetauscht werden.

Ob zum Abspielen ein Fernseher oder ein Beamer angeschlossen ist, bleibt jedem selber überlassen, beide Gerätekategorien haben ihre (meist offensichtlichen) Vor- und Nachteile.

Warum ist planen so wichtig?

Die meisten Anwender, die sich ein Heimkino einrichten wollen, beschränken sich darauf, die oben genannten Geräte auszuwählen, zu kaufen und nach Gutdünken zuhause aufzustellen. Dabei beschäftigen sie sich entweder kaum mit dem Gesamtkonzept, und wenn, dann verwenden sie ihre Zeit vor allem darauf, die absolut besten Geräte fürs Geld zu kaufen. Das kann man so machen, man verschenkt so jedoch ein großes Potenzial, denn eine sorgfältig geplante Aufstellung und eine auf die individuelle Raumsituation angepasste Geräteauswahl bietet erheblich mehr Spielraum, das optimale Ergebnis zu erzielen, als die tollsten AVR, die teuersten Beamer und die im Test mit tollen Punktzahlen bedachten Lautsprecher.

Während die Planung der Bildwiedergabe noch relativ einfach ist, ist den meisten Anwender nicht klar, wie unterschiedlich der Klang derselben Komponenten einer Surroundanlage sein kann, je nachdem, wie man sie auf- und einstellt. Denn Raum und Aufstellung haben einen weitaus größeren Einfluss auf den Klang als die Geräte! (Siehe hierzu auch Was ist wichtig für guten Klang?)

Die Anschaffung neuer Komponenten für den Sound im Heimkino/Wohnzimmer sollte im Vorfeld gut durchdacht werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass man später nochmals von vorne anfängt.

Wie gehe ich vor?

Vor einer Kaufberatung im Hifi-Forum ist es gut, sich schon einmal Gedanken über die grobe Planung und die Möglichkeiten im angedachten Raum zu machen. So kann man in der Kaufberatung sich auf die Dinge konzentrieren, die etwas diffiziler sind und viel gezielter Empfehlungen aussprechen.

Daher muss vor einem Kauf oder einer Kaufberatung einiges an (gedanklicher) Vorarbeit geleistet werden.

Dies dient nicht nur dem Selbstzweck, sondern auch uns, denn es ist lästig, jedem Anfragenden erneut die einfachsten Grundlagen erklären zu müssen, die er sich auch selbst anlesen und erarbeiten kann.

Daher gilt es, folgende Punkte zu verstehen und zu durchdenken, um uns und Euch mit den richtigen Informationen zu versorgen:

Grundlagenwissen

Räumliche Gegebenheiten

  • Welche Möglichkeiten bietet mein Raum? Wo sind eventuelle Problemzonen (Dachschrägen/Einbauschränke/Wohnwände usw.)?
  • Wie kann ich Lautsprecher, Leinwand oder TV aufstellen?
  • Hinterfragen: Wie flexibel bin ich in der Aufstellung? Was könnte ich umstellen, um den Raum für guten Klang zu optimieren?
  • Welche Kompromisse und Zugeständnisse an die Wohnlichkeit und Optik meines Raumes bin ich bereit einzugehen, um das bestmögliche Heimkinoerlebnis zu haben?
  • Falls Nachbarn, wie ist die Schalldämmung bzw. wie gut ist das Verhältnis zu den Nachbarn?

Bestehender Geräte-Fuhrpark

  • Welche Geräte sind bereits vorhanden und sollen/können diese weiterverwendet werden? (Auch hier wieder bedenken: Was ist mein langfristiges Ziel? Wo kann ich evtl. jetzt sparen, um das langfristig beste Ergebnis zu erzielen?)

Nutzungsprofil

Wie verteilt sich die Nutzung in % des Systems auf:

  • Musik
  • Film/TV
  • Spiele

und wie wichtig ist mir die Klangqualität jeweils?

Was will ich eigentlich final erreichen?

  • Möchte ich nur den Sound des TV aufwerten?
  • Suche ich eher eine Stereolösung, vorrangig für Musik?
  • Oder möchte ich eine vollwertige Surround-Lösung realisieren (5.1/5.2/7.1 usw.)?

Sonderwünsche/Besonderheiten

Gibt es wichtige Einschränkungen oder auch Anforderungen an das Konzept?

  • Werden bestimmte Features wie z. B. Spotify Connect oder Internetradio benötigt?
  • Gibt es Vorgaben oder Wünsche zu bestimmten Farb-/Materialausführungen?
  • usw.

Jede Zusatzinfo grenzt das mögliche Portfolio in der Beratung deutlich ein und führt eher zu einem optimalen Ergebnis.

Budget

Das Budget ist ein wichtiger Faktor für die Kaufberatung. Mit einem hohen Budget hat man natürlich erheblich mehr Möglichkeiten, ein gutes Ergebnis zu erzielen und ist auf weniger Kompromisse angewiesen. Aber auch ein großes Budget will weise investiert sein, sonst ist es zum Fenster hinausgeschmissen.

Tipps, die man bei der Festlegung des Budgets beachten sollte, findet ihr hier: Wie viel soll ich ausgeben?

Bitte macht euch Gedanken und benennt in der Kaufberatung ein realistisches Budget (sonst wird am Ziel vorbei gearbeitet).

Wenn eher die momentane Liqudität als die langfristige Zahlungsbereitschaft das Budget limitiert, kann man ein System natürlich auch schrittweise aufbauen.

Dazu kann man sich im Vorfeld einen langfristigen Plan erstellen:

  • Was ist mir langfristig guter Klang wert? → Endbudget
  • Mit welchem Budget starte ich und welche Anschaffung macht zuerst Sinn?
  • Welche Konsequenzen habe ich langfristig, wenn ich zu Beginn am Budget spare?

Kaufberatung

Wenn ihr all diese Dinge durchdacht habt, ist es Zeit für die Kaufberatung im Hifi-Forum. Wie ihr diese am besten angeht, steht hier: Kaufberatung

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
heimkino.txt · Zuletzt geändert: 2016/12/05 18:30 von dadof3