Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


deckenlautsprecher

Deckenlautsprecher

Für die noch relativ neuen immersiven 3D-Tonformate wie Dolby Atmos & Co werden in den meisten Fällen auch Lautsprecher in oder an der Decke benötigt. Dabei kommen entweder Einbaulautsprecher (meist ähnlich wie im Car-Hifi Bereich) oder klassische Lautsprecher mit Gehäuse in Frage. Die Variante der Aufsatzlautsprecher spielt eine nur untergeordnete Rolle.

Einbaulautsprecher

Das sind sogenannte Inceiling LS, hier ist vor allem die Einbautiefe ein Kriterium zur Auswahl. Bei abgehangenen Rigipsdecken sollte darüber nachgedacht werden den Lautsprechern ein Gehäuse zu bauen um die Wiedergabe zu verbessern. Geeignete Modelle sind z. B. :

Aufbaulautsprecher

Auch hier ist der limitierende Faktor meist die Tiefe des Gehäuses und die Art der Befestigung. Klassische Regal-LS sind zwar geeignet, ragen aber tief in den Raum hinein. Ausgewiesene Deckenlautsprecher gibt es wenig, daher kann man auch auf sogenannte OnWall Lautsprecher zurückgreifen. Diese zeichnen sich durch eine geringe Gehäusetiefe aus, geeignete Modelle sind z. B. :

Aufsatzlautsprecher

Diese Variante sind Lautsprecher (sogenannte Dolby enabled Speaker) die entweder auf die vorhandenen Front LS gestellt werden, oder aber Frontlautsprecher mit integrierten Deckenstrahlern. Dabei strahlen die zusätzlichen Lautsprecher das 3D Tonsignal gegen die Decke und von dort reflektiert es auf den Hörplatz. Dazu sollte die Decke eine möglichst glatte Fläche darstellen. Der Vorteil ist die relativ einfache Installation ohne die Zimmerdecke mit Kabeln und Lautsprechern zu bestücken, der Nachteil ist eine etwas unpräzise Wiedergabe. Geeignete Modelle sind z. B. :

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
deckenlautsprecher.txt · Zuletzt geändert: 2017/03/14 10:00 von fuchs14