Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


direktversender

Direktversender

Einige Hersteller vertreiben Lautsprecher nicht über den unabhängigen Handel, sondern ausschließlich im Direktvertrieb. Die bekanntesten sind Teufel und Nubert, vor allem aufgrund sehr intensiver Werbung und entsprechend positiver Bewertung in den Testzeitschriften. Unter selbsternannten Experten im Freundes- und Kollegenkreis werden diese oftmals als Geheimtipps dargestellt, die durch ihr Vertriebsmodell sensationelle Preis-Leistungs-Verhältnisse bieten könnten. Daher starten sehr viele Kaufberatungen im Forum speziell mit Interesse an diesen beiden Herstellern.

Faktisch sind diese Geheimtipps aber alles andere als geheim, denn fast jeder Deutsche, der nicht völlig neu im Thema ist, hat schon einmal von ihnen gehört - die meisten Lautsprecherhersteller würden sich über einen solchen Bekanntheitsgrad die Hände reiben!

Es ist auch nicht plausibel, dass der Direktvertrieb von Lautsprechern mit den doch erheblichen Kosten für Versand, Rückversand und Retourenabwicklung spürbar kostengünstiger arbeitet als der stationäre Handel. Abgesehen davon bieten die Kosten nur eine Preisuntergrenze für den Hersteller, tatsächlich orientieren sich betriebswirtschaftlich denkende Anbieter bei der Preisfindung daran, welcher Preis den maximalen Gewinn verspricht, und das ist selten „Herstellungskosten plus minimale Gewinnmarge“, sondern die Zahlungsbereitschaft der Käufer. Wenn sich - notfalls durch sehr viel teure Werbung und Marketing - ein höherer Preis erzielen lässt, dann werden sie diesen auch verlangen.

Es ist jedenfalls auffällig, dass nach allgemeiner Erfahrung aus dem Hifi-Forum die Popularität von Nubert und Teufel meist umso geringer wird, je mehr verschiedene Lautsprecher anderer Hersteller die Leute gehört haben. Das heißt nicht, dass diese schlechte Produkte haben; manch einer bleibt auch nach intensivem Vergleichen bei Nubert oder Teufel. Aber der Markt hat weitaus mehr zu bieten, und der große Erfolg dieser Hersteller basiert weniger auf besonders herausragenden Produkten und einem unschlagbar günstigen Vertriebsmodell, sondern mehr auf dem Umstand, dass viele Leute überhaupt nicht wirklich vergleichen, sondern sich die Lautsprecher auf der Grundlage von Empfehlungen, Testberichten und Werbung auswählen, nach Hause bestellen, dort anschließen und entweder zufrieden sind, weil sie meist noch nichts besseres gehört haben, oder aber denken „Na, das ist dann wohl das beste, was man fürs Geld bekommen kann, schießlich liest und hört man ja überall, wie toll die sind.“ Und weil sie ja schon aufgebaut sind und man sowieso keine Lust hat, alles wieder sorgfältig einzupacken und Pakete zu schleppen, und es außerdem unangenehm ist, dem Hersteller zu sagen, dass man seine Produkte nicht mag und er die ganzen Versandkosten vergeblich aufgewendet hat, behält man sie halt …

Es spricht nichts dagegen, Produkte von Teufel und Nubert auszuprobieren (es gibt übrigens auch einige wenige Hörstudios zum Probehören), beide haben durchaus konkurrenzfähige Produkte. Aber vergleicht bitte auch und vertraut nicht allein auf Testberichte, Empfehlungen von halbwissenden Freunden (die oft auch nichts anderes kennen) und das Argument vom angeblich so kostensparenden Vertriebsmodell!

Es gibt übrigens auch kleinere, weniger bekannte Direktversender, die unter den erfahreneren Nutzen im Hifi-Forum sogar deutlich häufiger empfohlen werden als die beiden großen. Hierzu zählen insbesondere die beiden schwedischen Hersteller XTZ und Dynavoice sowie der deutsche Newcomer Saxx.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
direktversender.txt · Zuletzt geändert: 2016/06/10 16:55 von dadof3