Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


faq

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
faq [2019/06/05 08:00]
dadof3
faq [2020/07/01 12:36] (aktuell)
fuchs14
Zeile 19: Zeile 19:
 !!!Als "Einspielen" wird ein unterstellter Vorgang bezeichnet, bei dem ein neuer Lautsprecher (manche Leute behaupten dies sogar bei [[Verstärker]]n, CD-Spielern, Kabeln usw.) nach erstmaliger Inbetriebnahme im Laufe der ersten Tage bis Wochen seinen Klang verändert. Begründet wird dies vor allem damit, dass die Sicken durch die Bewegung gegenüber dem Auslieferungszustand weicher würden.  !!!Als "Einspielen" wird ein unterstellter Vorgang bezeichnet, bei dem ein neuer Lautsprecher (manche Leute behaupten dies sogar bei [[Verstärker]]n, CD-Spielern, Kabeln usw.) nach erstmaliger Inbetriebnahme im Laufe der ersten Tage bis Wochen seinen Klang verändert. Begründet wird dies vor allem damit, dass die Sicken durch die Bewegung gegenüber dem Auslieferungszustand weicher würden. 
  
-Wie so oft bei HiFi ist daran ein winziges Fünkchen Wahrheit, aber auch zu viel Phantasie und "Glauben" bezüglich der Bedeutung. Tatsächlich wurden solche Einspieleffekte bereits an einigen Lautsprechern gemessen. Allerdings ist dies die Ausnahme und wenn, sind sie sehr gering, und es kann als ausgeschlossen angesehen werden, dass man diese geringen Unterschiede mit einem zeitlichen Abstand von Tagen oder gar Wochen hören kann. (Siehe zum Beispiel die [[http://www.audioholics.com/loudspeaker-design/speaker-break-in-fact-or-fiction|Messungen bei Audioholics]].)+Wie so oft bei HiFi ist daran ein Fünkchen Wahrheit, aber auch zu viel Phantasie und "Glauben" bezüglich der tatsächlichen Bedeutung und Auswirkung auf den Klang. Tatsächlich wurden solche Einspieleffekte bereits an einigen Lautsprechern gemessen. Allerdings sind diese meist sehr gering, und es ist recht unwahrscheinlich, dass man diese geringen Unterschiede mit einem zeitlichen Abstand von Tagen oder gar Wochen heraushören kann. (Siehe zum Beispiel die [[http://www.audioholics.com/loudspeaker-design/speaker-break-in-fact-or-fiction|Messungen bei Audioholics]], etwas deutlichere Efekte aber bei einer [[http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=30&thread=39104&postID=39#39|Messung von ton-feile im Hifi-Forum]].)
  
 Die einzige Möglichkeit zu ermitteln, ob es hörbare Veränderungen gibt, wären direkte Vergleiche zwischen eingespielten und nagelneuen Lautsprechern. Es sind uns aber keine dokumentierten Blindtests bekannt, in denen das gemacht wurde. Günther Nubert berichtet von durchgeführten Vergleichen zwischen nagelneuen und drei Wochen lang benutzten Lautsprechern, und es konnte kein Unterschied festgestellt werden (siehe [[http://www.nubert-forum.de/nuforum/viewtopic.php?t=40]]).  Die einzige Möglichkeit zu ermitteln, ob es hörbare Veränderungen gibt, wären direkte Vergleiche zwischen eingespielten und nagelneuen Lautsprechern. Es sind uns aber keine dokumentierten Blindtests bekannt, in denen das gemacht wurde. Günther Nubert berichtet von durchgeführten Vergleichen zwischen nagelneuen und drei Wochen lang benutzten Lautsprechern, und es konnte kein Unterschied festgestellt werden (siehe [[http://www.nubert-forum.de/nuforum/viewtopic.php?t=40]]). 
  
-Viel wahrscheinlicher ist, dass sich das Gehör in der Anfangszeit an den neuen Klang gewöhnt und eine veränderte Wahrnehmung entsteht. Was sich "einspielt", ist also vielmehr unser Gehör. Daher sind Tipps, man solle die Lautsprecher anfangs mehrere Tage in Abwesenheit durchlaufen lassen, womöglich gar mit bestimmten Tönen wie [[wpde>Rosa Rauschen]] oder im Handel erhältlicher "Einspielmusik", weitgehend dem [[Voodoo]] zuzuordnen.  Siehe auch [[https://www.turn-on.de/tech/ratgeber/lautsprecher-einspielen-ist-das-notwendig-140259|diesen Bericht im Turn-On Magazin]].+Viel wahrscheinlicher ist, dass sich das Gehör in der Anfangszeit an den neuen Klang eines Lautsprechers und seiner Aufstellung gewöhnt und eine veränderte Wahrnehmung entsteht. Was sich "einspielt", ist also vielmehr unser Gehör. Daher ist es richtig, sich mit der Beurteilung des Klangs Zeit lassen und erst einmal etwas länger damit zu hören; Tipps, man solle die Lautsprecher anfangs mehrere Tage in Abwesenheit durchlaufen lassen, womöglich gar mit bestimmten Tönen wie [[wpde>Rosa Rauschen]] oder im Handel erhältlicher "Einspielmusik", sind aber eher dem [[Voodoo]] zuzuordnen.  Siehe auch [[https://www.turn-on.de/tech/ratgeber/lautsprecher-einspielen-ist-das-notwendig-140259|diesen Bericht im Turn-On-Magazin]].
  
 Warum sagen dann aber dennoch einige Lautsprecher-Hersteller, man müsse die Lautsprecher einspielen? Man kann da nur mutmaßen, aber plausibel ist: Wenn sich unser Ohr an einen Klang gewöhnt, gefällt er uns mit der Zeit besser. Durch den Verweis auf Einspieleffekte vermindern die Hersteller das Risiko, dass Kunden mit den neuen Lautsprechern unzufrieden sind, weil man sie so glauben/hoffen lässt, dass der Klang sich noch verändern würde. Nach einigen Wochen hat sich der Kunde dann an den Klang gewöhnt - und wenn nicht, ist zumindest oft die Rückgabefrist abgelaufen.  Warum sagen dann aber dennoch einige Lautsprecher-Hersteller, man müsse die Lautsprecher einspielen? Man kann da nur mutmaßen, aber plausibel ist: Wenn sich unser Ohr an einen Klang gewöhnt, gefällt er uns mit der Zeit besser. Durch den Verweis auf Einspieleffekte vermindern die Hersteller das Risiko, dass Kunden mit den neuen Lautsprechern unzufrieden sind, weil man sie so glauben/hoffen lässt, dass der Klang sich noch verändern würde. Nach einigen Wochen hat sich der Kunde dann an den Klang gewöhnt - und wenn nicht, ist zumindest oft die Rückgabefrist abgelaufen. 
Zeile 43: Zeile 43:
  
 Eine Alternative zur Nutzung der doppelten Ausgänge (welche eine [[wpde>Parallelschaltung]] bewirkt) ist theoretisch die [[wpde>Reihenschaltung]] jeweils zweier oder mehr Lautsprecher je Kanal. Dies hat den Vorteil, dass sich die Impedanzen addieren und es somit nicht zum Kurzschluss kommen kann. Jedoch ist das nur bei absolut identischen Lautsprechern empfehlenswert. Bei unterschiedlichen Lautsprechern kann es zu sehr ungewöhnlichen Veränderungen im Frequenzgang kommen (siehe [[http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=30&thread=38295&postID=2#2|Beitrag von ton-feile im Hifi-Forum]]). Eine Alternative zur Nutzung der doppelten Ausgänge (welche eine [[wpde>Parallelschaltung]] bewirkt) ist theoretisch die [[wpde>Reihenschaltung]] jeweils zweier oder mehr Lautsprecher je Kanal. Dies hat den Vorteil, dass sich die Impedanzen addieren und es somit nicht zum Kurzschluss kommen kann. Jedoch ist das nur bei absolut identischen Lautsprechern empfehlenswert. Bei unterschiedlichen Lautsprechern kann es zu sehr ungewöhnlichen Veränderungen im Frequenzgang kommen (siehe [[http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=30&thread=38295&postID=2#2|Beitrag von ton-feile im Hifi-Forum]]).
- 
  
 Erwähnt werden sollte noch, dass der Parallelbetrieb zweier Lautsprecherpaare nichts mit Hifi im Sinne einer möglichst naturgetreuen Reproduktion zu tun hat. Es ergibt sich eine unnatürliche Schallverteilung und sehr häufig gibt es frequenzabhängige gegenseitige Auslöschungen. Hifi-Fans lehnen diese Aufstellung daher meist ab; für die reine Raumbeschallung vermag sie aber manchem dennoch zu gefallen. Erwähnt werden sollte noch, dass der Parallelbetrieb zweier Lautsprecherpaare nichts mit Hifi im Sinne einer möglichst naturgetreuen Reproduktion zu tun hat. Es ergibt sich eine unnatürliche Schallverteilung und sehr häufig gibt es frequenzabhängige gegenseitige Auslöschungen. Hifi-Fans lehnen diese Aufstellung daher meist ab; für die reine Raumbeschallung vermag sie aber manchem dennoch zu gefallen.
  
 +??? Ich will umgekehrt zwei Verstärker am selben Lautsprecher anschließen. Geht das?
 +Auf keinen Fall ohne zusätzlichen Umschalter! Der jeweils ausgeschaltete Verstärker ist aus Sicht des gerade aktiven Verstärkers parallel zum Lautsprecher geschaltet. Da seine [[glossar#Impedanz]] viel geringer ist als die des Lautsprechers, fließt fast der gesamte Strom in den anderen Verstärker und kann diesen beschädigen. Man benötigt unbedingt einen Verstärkerumschalter. Dieser stellt sicher, dass auch beim Umschalten nie beide Verstärker gleichzeitig mit dem Lautsprecher verbunden sind.
  
 ??? Brauche ich unbedingt einen Subwoofer? ??? Brauche ich unbedingt einen Subwoofer?
Zeile 215: Zeile 216:
 !!! Um den am TV vorhandenen coaxialen Tonausgang (Cinch) mit einem optischen Eingang (Toslink) am AVR oder einer Soundbar zu verbinden hilft ein entsprechender Adapter. !!! Um den am TV vorhandenen coaxialen Tonausgang (Cinch) mit einem optischen Eingang (Toslink) am AVR oder einer Soundbar zu verbinden hilft ein entsprechender Adapter.
  
-[[https://amzn.to/2Bb2B4a|Coax zu Toslink/ SPDIF Wandler]]+[[https://amzn.to/2NXCzrk|Coax zu Toslink/ SPDIF Wandler]]
  
 ???Mein TV hat einen optischen Tonausgang, gibt es einen Adapter zu coaxial? ???Mein TV hat einen optischen Tonausgang, gibt es einen Adapter zu coaxial?
Zeile 221: Zeile 222:
 !!! Um den am TV vorhandenen optischen Tonausgang (Toslink) mit einem coaxialen Eingang (Cinch) am AVR oder einer Soundbar zu verbinden hilft ein entsprechender Adapter. !!! Um den am TV vorhandenen optischen Tonausgang (Toslink) mit einem coaxialen Eingang (Cinch) am AVR oder einer Soundbar zu verbinden hilft ein entsprechender Adapter.
  
-[[https://amzn.to/2Bb2B4a|Toslink/SPDIF zu Coaxial Wandler]]+[[https://amzn.to/2NXCzrk|Toslink/SPDIF zu Coaxial Wandler]]
  
 ??? Brauche ich für die Nutzung von HDMI 2.0 oder HDCP2.2 ein spezielles Kabel? ??? Brauche ich für die Nutzung von HDMI 2.0 oder HDCP2.2 ein spezielles Kabel?
Zeile 302: Zeile 303:
 {{ youtube>6k5guW9fJ7E }}\\ {{ youtube>6k5guW9fJ7E }}\\
  
-[[http://www.amazon.de/gp/product/B0194M75UM/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B011QXIAO2&linkCode=as2&tag=avwi-21|Digital/Analog-Wandler]]\\+[[http://www.amazon.de/gp/product/B07FDZ2BGD/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B07FDZ2BGD&linkCode=as2&tag=avwi-21|Digital/Analog-Wandler]]\\
 [[http://www.amazon.de/gp/product/B003O2825Q/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B003O2825Q&linkCode=as2&tag=avwi-21|Klinke-Cinch Kabel]] [[http://www.amazon.de/gp/product/B003O2825Q/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B003O2825Q&linkCode=as2&tag=avwi-21|Klinke-Cinch Kabel]]
  
Zeile 309: Zeile 310:
  
 <WRAP center round important> <WRAP center round important>
-Die Tonausgabe am TV muss dann auf PCM (nicht Dolby Digital) gestellt werden.+Die Tonausgabe am TV muss dann auf PCM (nicht Dolby Digital) gestellt werden. Bei der Verwendung eines D/A Wandlers ist keine Lautstärkeregelung mit der TV Fernbedienung mehr möglich, sondern nur noch über den angeschlossen Verstärker
 </WRAP> </WRAP>
  
faq.1559714401.txt.gz · Zuletzt geändert: 2019/06/05 08:00 von dadof3