Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


av-receiver

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
av-receiver [2017/05/20 18:45]
fuchs14 [Pioneer]
av-receiver [2020/05/03 16:03] (aktuell)
dadof3 [Reine Premiumhersteller]
Zeile 4: Zeile 4:
 {{ :av-receiver.png?nolink&500 |AV-Receiver}} {{ :av-receiver.png?nolink&500 |AV-Receiver}}
  
-Ein AV-Receiver (kurz AVR) ist die Schaltzentrale der Surroundanlage. An ihn werden alle Zuspieler (TV, Blu-Ray Player, Spielekonsole, Mediaplayer) möglichst [[analog-digital#digitaltechnik|digital]] (HDMI((Bei der [[verkabelung|Verkabelung]] per HDMI werden Bild und Tonsignale übertragen, daher ist diese Variante zu bevorzugen.)) /optisch/coaxial) angeschlossen. Immer wichtiger werden auch die zahlreichen Möglichkeiten [[streaming|Audiostreaming]] wie Spotify, Tidal usw. in das Gerät zu integrieren, das ist mittlerweile bei den Geräten mit Netzwerk Standard. Der AVR decodiert und verarbeitet dabei sowohl Audio- als auch Videosignale und verfügt über mehrere (mindestens fünfLeistungsverstärker (Endstufen) für den Anschluss von Passiv-[[Lautsprecher]]n, sowie über einen oder mehrere Anschlüsse für Aktiv-[[Subwoofer]].+Ein Audio-Video-Receiver (kurz AV-Receiver oder AVR) ist die Schaltzentrale der Surroundanlage. An ihn werden alle Zuspieler (TV, Blu-Ray Player, Spielekonsole, Mediaplayer) möglichst [[analog-digital#digitaltechnik|digital]] (HDMI((Bei der [[verkabelung|Verkabelung]] per HDMI werden Bild und Tonsignale übertragen, daher ist diese Variante zu bevorzugen.)) /optisch/coaxial) angeschlossen. Immer wichtiger werden auch die zahlreichen Möglichkeiten [[streaming|Audiostreaming]] wie Spotify, Tidal usw. in das Gerät zu integrieren, das ist mittlerweile bei den Geräten mit Netzwerk Standard. Der AVR decodiert und verarbeitet dabei sowohl Audio- als auch Videosignale und verfügt meistens über fünf oder mehr Leistungsverstärker (Endstufen) für den Anschluss von Passiv-[[Lautsprecher]]n, sowie über einen oder mehrere Anschlüsse für Aktiv-[[Subwoofer]].
  
  
Zeile 44: Zeile 44:
    
 <WRAP center round important> <WRAP center round important>
-Die 2015er-Modelle der RX-V-Serie sind nicht in der Lage [[tonformate#d-formate|3D-Tonformate]] wiederzugeben.\\ +Die 2015er-Modelle der RX-V-Serie waren nicht in der Lage [[tonformate#d-formate|3D-Tonformate]] wiederzugeben.\\ 
-Dieses Feature gibt es erst in der RX-A-Serie. Bei den 2016er Modellen sind diese jetzt auch in der RX-V Serie vorhanden.+Dieses Feature gab es erst in der RX-A-Serie. Bei den 2016er Modellen sind diese jetzt auch in der RX-V Serie vorhanden.
 </WRAP> </WRAP>
 +
 +Welche AVR-Modelle von Yamaha in welchem Fall empfehlenswert sind, wurde [[http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=276&thread=6844&postID=144#144|hier]] von Wolfgang und Roman im Hifi-Forum gut zusammengefasst.
  
 [[http://hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=276|Diskussion über Yamaha-Geräte]] [[http://hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=276|Diskussion über Yamaha-Geräte]]
Zeile 57: Zeile 59:
  
 Ähnlich zuverlässig wie die Yamahas. In den besseren AVR ab Advanced MCACC (ab VSX-9er Serie) können die drei stärksten Raummoden durch steilflankige Filter bekämpft werden (([[http://www.pioneerelectronics.com/ephox/StaticFiles/PUSA/Files/Home/2014_MCACC_Ref_Guide.pdf|MCACC Reference Guide]], Seite 14)). Auch das Abspeichern bis zu 6 verschiedener Messungen ist möglich. Manuelle grafische Equalizer erlauben eine einfache Anpassung der Einmessergebnisse an den persönlichen Geschmack. Anfänger können davon aber leicht überfordert werden. Zudem bietet Pioneer eine sehr gelungene App zur Steuerung des AVRs mit dem Smartphone oder Tablet.  Ähnlich zuverlässig wie die Yamahas. In den besseren AVR ab Advanced MCACC (ab VSX-9er Serie) können die drei stärksten Raummoden durch steilflankige Filter bekämpft werden (([[http://www.pioneerelectronics.com/ephox/StaticFiles/PUSA/Files/Home/2014_MCACC_Ref_Guide.pdf|MCACC Reference Guide]], Seite 14)). Auch das Abspeichern bis zu 6 verschiedener Messungen ist möglich. Manuelle grafische Equalizer erlauben eine einfache Anpassung der Einmessergebnisse an den persönlichen Geschmack. Anfänger können davon aber leicht überfordert werden. Zudem bietet Pioneer eine sehr gelungene App zur Steuerung des AVRs mit dem Smartphone oder Tablet. 
 +Seit 2015 gehört die AVR-Sparte von Pioneer zu Onkyo. Diese Zusammenarbeit zeigt sich erstmals in den 2016er Modellen, welche als Einmessystem dem Namen nach zwar MCACC verwenden, unter der Haube befinden sich aber zum Großteil parallelen zu Onkyos AccuEQ (([[http://www.hifi-forum.de/viewthread-101-1758.html|Vergleich VSX-930/VSX-1131 von User "wummew" im Hifi-Forum]])). Somit sind die 2016er Pioneer Geräte eher (von den Anschlüssen) leicht abgespeckte Onkyo AVR im anderen Kleid. Wer also noch einen "echten" Pioneer Boliden (am besten mit MCACC Pro) sein eigen nennen will, sollte eines der letzten 2015er Modelle auswählen. Diese bekommen aber kein Update mehr auf Dolby Vision.
 <WRAP center round info> <WRAP center round info>
-Seit 2015 gehört die AVR-Sparte von Pioneer zu Onkyo. Diese Zusammenarbeit zeigt sich erstmals in den 2016er Modellen, welche als Einmessystem dem Namen nach zwar MCACC verwenden, unter der Haube befinden sich aber zum Großteil parallelen zu Onkyos AccuEQ (([[http://www.hifi-forum.de/viewthread-101-1758.html|Vergleich VSX-930/VSX-1131 von User "wummew" im Hifi-Forum]])). Somit sind die 2016er Pioneer Geräte eher (von den Anschlüssen) leicht abgespeckte Onkyo AVR im anderen Kleid. Wer also noch einen "echten" Pioneer Boliden (am besten mit Advanced MCACC Pro) sein eigen nennen willsollte eines der letzten 2015er Modelle auswählen.+Ab dem 31.12.2017 wird der Streaming Dienst Spotify von bestimmten Pioneer Geräten der Baujahre  2012/2013/2014, wie z.BNetzwerk AV-Receiver, Audio Komponenten und Mini- Micro-Systeme sowie Wireless-Lautsprecher, nicht mehr unterstütztSpotify hat registrierte Benutzer über diese Änderung informiert. 
 + 
 +Betroffene Modelle: 
 +   * AV-Receiver: SC-1223, SC-1224, SC-2023, SC-2024, SC-LX57, SC-LX58, SC-LX77, SC-LX78, SC-LX88, VSX-1123, VSX-430, VSX -510VSX-528, VSX-528, VSX-828, VSX-828, VSX-928, VSX-928 
 +   * Stereo System: X-SMC55 
 +   * Wireless-Lautsprecher: XW-SMA1, XW-SMA3, XW-SMA4
 </WRAP> </WRAP>
  
Zeile 78: Zeile 85:
 Die Serie Modelljahr 2014 litt unter einem extrem schwachen Einmesssystem. Onkyo hatte sich von Audyssey getrennt und auf ein hauseigenes System gesetzt (AccuEQ), welches deutlich schlechter funktioniert und aus Gründen, die für niemanden nachvollziehbar sind, die Frontlautsprecher überhaupt nicht mehr einmisst. Die Serie Modelljahr 2014 litt unter einem extrem schwachen Einmesssystem. Onkyo hatte sich von Audyssey getrennt und auf ein hauseigenes System gesetzt (AccuEQ), welches deutlich schlechter funktioniert und aus Gründen, die für niemanden nachvollziehbar sind, die Frontlautsprecher überhaupt nicht mehr einmisst.
  
-Onkyo hatte außerdem vorher bis ca. 2012/2013 massive Qualitätsprobleme, insbesondere was den Tod durch defekte HDMI-Boards angeht. Zwar wurden diese häufig auf Garantie oder Kulanz getauscht und auch ein erweitertes Garantieprogramm bis 2018 aufgelegt, für die Besitzer war dies dennoch ärgerlich. Die HDMI-Board-Problematik (größtenteils herbeigeführt durch Überhitzung) wurde aber bereits 2012 von Onkyo angegangen und gelöst (([[http://www.de.onkyo.com/de/rueckruf-80304.html|Onkyo-Rückrufaktion 2012]])), was sich auch anhand der nachlassenden Supportanfragen in den bekannten Hifi- und Supportforen nach 2012 nachvollziehen lässt. Aktuelle Onkyo-Modelle haben nach unserer Erfahrung keine breitere Serienstreuung in diesem Bereich als die genannte Konkurrenz.+Onkyo hatte außerdem vorher bis ca. 2012/2013 massive Qualitätsprobleme, insbesondere was den Tod durch defekte HDMI-Boards angeht. Zwar wurden diese häufig auf Garantie oder Kulanz getauscht und auch ein erweitertes Garantieprogramm bis 2018 aufgelegt, für die Besitzer war dies dennoch ärgerlich. Die HDMI-Board-Problematik (größtenteils herbeigeführt durch Überhitzung) wurde aber bereits 2012 von Onkyo angegangen und gelöst (([[http://www.de.onkyo.com/de/rueckruf-80304.html|Onkyo-Rückrufaktion 2012 (mittlerweile eingestellt)]])), was sich auch anhand der nachlassenden Supportanfragen in den bekannten Hifi- und Supportforen nach 2012 nachvollziehen lässt. Aktuelle Onkyo-Modelle haben nach unserer Erfahrung keine breitere Serienstreuung in diesem Bereich als die genannte Konkurrenz.
 Es blieb bei den 2014er-Modellen also das hauseigene Einmesssystem AccuEQ als Problem, das unserer Meinung nach der Konkurrenz nicht das Wasser reichen konnte. Dies änderte sich mit der Version von AccuEQ 2015 - siehe auch den zusätzlichen Absatz inkl. Link zu ausführlichen Tests im nachfolgenden Info-Kasten.  Es blieb bei den 2014er-Modellen also das hauseigene Einmesssystem AccuEQ als Problem, das unserer Meinung nach der Konkurrenz nicht das Wasser reichen konnte. Dies änderte sich mit der Version von AccuEQ 2015 - siehe auch den zusätzlichen Absatz inkl. Link zu ausführlichen Tests im nachfolgenden Info-Kasten. 
  
Zeile 162: Zeile 169:
  
 ====Harman/Kardon==== ====Harman/Kardon====
-Harman/Kardon hatte vor einigen Jahren ebenfalls massive Qualitätsprobleme. Da die Geräte auch sonst keine kaufentscheidenden Besonderheiten boten, gibt es unter den regelmäßig aktiven HF-Mitgliedern niemanden mehr, der ein aktuelles Harman/Kardon-Gerät hat. Da aktuell keine Berichte über Qualitätsprobleme im Hifi-Forum mehr zu finden sind, ist anzunehmen, dass diese überwunden sind. Dennoch fehlen Erfahrungswerte, die eine Empfehlung rechtfertigen würden.+Harman/Kardon hatte vor einigen Jahren ebenfalls massive Qualitätsprobleme. Da die Geräte auch sonst keine kaufentscheidenden Besonderheiten boten, gibt es unter den regelmäßig aktiven HF-Mitgliedern kaum jemand mehr, der ein aktuelles Harman/Kardon-Gerät hat. Da aktuell keine Berichte über Qualitätsprobleme im Hifi-Forum mehr zu finden sind, ist anzunehmen, dass diese überwunden sind. Dennoch fehlen Erfahrungswerte, die eine Empfehlung rechtfertigen würden.
  
 [[http://hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=270|Diskussion über Harman-Kardon-Geräte]] [[http://hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=270|Diskussion über Harman-Kardon-Geräte]]
Zeile 168: Zeile 175:
 ---- ----
  
-====Weitere Hersteller==== +====Reine Premiumhersteller==== 
-Es gibt noch einige weitere Hersteller von AVR, die sich jedoch überwiegend eher an eine zahlungskräftigere Kundschaft mit dem Bedürfnis nach Exklusivität, Status und besonderem Design richtenzum Beispiel Arcam, Cambridge, Anthem, ... Nur in Sonderfällen bieten diese eine objektive Leistung, die den Mehrpreis rechtfertigen. Auf der anderen Seite gibt es Billiganbieter wie Auna oder McVoicedie jedoch einen sehr schlechten Ruf genießen. Bei sehr geringem Budget fährt man in der Regel mit Gebrauchtware besser+Neben den oben genannten Marken, die zwar auch teilweise sehr teure und gute Premiumgeräte anbieten, aber überwiegend den Einsteiger- und Mittelklassemarkt versorgen, gibt es eine Reihe von reinen Premiumherstellernderen Produktpalette mit vier-, teils fünfstelligen Preisen überhaupt erst anfängt
  
-Der relativ junge und innovative US-amerikanische Hersteller Emotiva hat auch in D/A/CH einige Fans und bietet im Prinzip ein ordentliches Preis-Leistungs-Verhältnis, die Geräte müssen jedoch auf eigene Faust importiert werden und es gibt keinen Support (Reparaturdienst, Ersatzteile, ...in Europa+Bis ca. 2015 waren die meisten dieser Hersteller kaum empfehlenswert. Sie boten oft trotz des hohen Preises eine geringe Ausstattung, veraltete Technik und/oder schlechte Umsetzung, die dann mit Voodoo-Argumenten wie "selektierten Bauteilen", "hochwertigen Komponenten" usw. verschleiert wurde. Nach wie vor muss man zum Beispiel die AVR von **Cambridge Audio** oder **Rotel** zu dieser Kategorie zählen. Wer nicht an Voodoo glaubt oder Design und Exklusivität über Klang und Ausstattung stellt, sollte davon besser die Finger lassen. 
 + 
 +Seit 2015 haben jedoch einige Hersteller begonnen, das Raumkorrektursystem Dirac Live in die AVR zu integrieren. Dieses gilt den meisten als gegenüber den Raumkorrekturen der Großserienherstellern (auch die recht guten Audyssey XT32 (Denon/Marantz) und YPAO (Yamaha)) als spürbar überlegen. Diese AVR können daher durchaus einen Mehrwert liefern, der den Preis rechtfertigt. 
 +  * Den Anfang machte 2015 der amerikanische Hersteller **Emotiva** mit der Vorstufe XMC-1. Seit 2017 gibt es für Emotiva, dessen Produkte man bislang nur im Eigenimport beziehen konnte, auch einen deutschen Importeur. Die XMC-1  mit nur 7 Kanälen (+ Subwoofer) ist mittlerweile im Abverkauf, der Nachfolger RMC-1 mit vorauss. 15 Kanälen soll demnächst erscheinen; der Termin wurde jedoch immer wieder verschoben und ist daher ungewiss (Stand Feb 2018).  
 +  * Ab Ende 2015 führte auch **Arcam** eine neue Modellreihe mit Dirac Live ein (AVR390, AVR550, AVR850, AV860 sowie dem Stereo-AVR SR250, siehe auch [[http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=275&thread=1458|Thread im Hifi-Forum]]). Nach einigen anfänglichen Kinderkrankheiten in der Software mit vielen Updates sind die Geräte mittlerweile recht ausgereift, auch wenn einige Funktionen, die anderswo Standard sind, noch fehlen (zum Beispiel Loudnessfunktion, individuelle [[Trennfrequenzen]]). Zum Jahreswechsel 2019/2020 erschien die Nachfolgereihe aus AVR10, AVR20, AVR30, AV40 (siehe [[http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=275&thread=1672|Thread im Hifi-Forum]]). Nahezu baugleiche Geräte findet man unter dem Namen JBL Synthesis. 
 +  * Ende 2017 brachte sich auch **NAD** mit der Vorstellung der jeweiligen "v3"-Versionen des T758 und des T777 wieder zurück in die Reihe der interessanten AVR-Hersteller: Auch diese Geräte sind mit Dirac Live ausgestattet. Siehe [[http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=275&thread=1559|Thread im Hifi-Forum]]. 
 + 
 +Weitere interessante Hersteller: 
 +  * **Anthem** hat mit der MRX-Reihe zwar ein eigenes Raumkorrektursystem im Einsatzdas aber nach den - leider noch recht wenigen - Erfahrungsberichten (z. B. [[http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=100&thread=2363&back=&sort=&z=1|hier]]) gut zu funktionieren scheint. 
 +  * Im absoluten Luxussegment mit fünfstelligen Preisen sind die Geräte von **Datasat** und **Trinnov** zu finden. Diese richten sind vornehmlich an professionelle Installateure und bieten entsprechend kein Voodoosondern eine wirklich große Funktionalität und QualitätSie sind jedoch nur für äußerst zahlungskräftige Privatkunden erschwinglich. 
 + 
 +====Reine Billigmarken==== 
 +Auf der anderen Seite gibt es Billiganbieter wie Auna oder McVoice, die jedoch einen sehr schlechten Ruf genießenBei sehr geringem Budget fährt man in der Regel mit Gebrauchtware besser
  
 <WRAP center round tip> <WRAP center round tip>
Zeile 180: Zeile 199:
  
  
-----+====Übersicht====
  
-Eine Übersicht der erhältlichen AVR-Modelle mit Empfehlungen finden sich hier:+Eine Übersicht der erhältlichen (Einsteiger) AVR-Modelle finden sich hier:
  
   * [[av-receiver_slim|Slim-AV-Receiver]]   * [[av-receiver_slim|Slim-AV-Receiver]]
Zeile 189: Zeile 208:
   * [[av-receiver_2016|AV-Receiver Modelle 2016]]   * [[av-receiver_2016|AV-Receiver Modelle 2016]]
   * [[av-receiver_2017|AV-Receiver Modelle 2017]]   * [[av-receiver_2017|AV-Receiver Modelle 2017]]
 +  * [[av-receiver_2018|AV-Receiver Modelle 2018]]
 +  * [[av-receiver_2019|AV-Receiver Modelle 2019]]
 +
  
av-receiver.1495298747.txt.gz · Zuletzt geändert: 2017/05/20 18:45 von fuchs14