Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


glossar

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
glossar [2019/06/05 18:32]
dadof3 [S] Satellit
glossar [2020/05/03 17:14] (aktuell)
dadof3 [S]
Zeile 37: Zeile 37:
  
 Weitere Informationen,​ insbesondere zu Qualitäts-/​Klangunterschieden siehe [[glossar#​D/​A-Wandler|D/​A-Wandler]] und [[analog-digital|Analog oder digital?]]. Weitere Informationen,​ insbesondere zu Qualitäts-/​Klangunterschieden siehe [[glossar#​D/​A-Wandler|D/​A-Wandler]] und [[analog-digital|Analog oder digital?]].
- 
  
 ===Airplay=== ===Airplay===
Zeile 71: Zeile 70:
  
 ===ARC=== ===ARC===
-Der **Audio Return Channel** bringt den TV-Ton über ein geeignetes (Highspeed-)HDMI-Kabel vom TV zum AVR/​Soundbar,​ wenn beide Geräte diese Funktion unterstützen. Die [[glossar#​cec|CEC]]-Steuerung íst dafür zwingend notwendig. Weitere Infos unter [[faq#​wie_kann_ich_den_tv-ton_ueber|FAQ]]+Der **Audio Return Channel** bringt den TV-Ton über ein geeignetes (Highspeed-)HDMI-Kabel vom TV zum AVR/​Soundbar,​ wenn beide Geräte diese Funktion unterstützen. Die [[glossar#​cec|CEC]]-Steuerung íst dafür zwingend notwendig. ​Seit HDMI 2.1 gibt es die [[glossar#​earc|eARC]] Funktion. 
 + 
 +Weitere Infos unter [[faq#​wie_kann_ich_den_tv-ton_ueber|FAQ]]
  
 ===AUDIO-Kennzahl=== ===AUDIO-Kennzahl===
Zeile 80: Zeile 81:
 ===Audyssey=== ===Audyssey===
 Ein [[raumkorrektur|Einmesssystem]],​ das in den AVR von Marantz und Denon sowie in älteren Onkyo-Geräten Verwendung findet. Ein [[raumkorrektur|Einmesssystem]],​ das in den AVR von Marantz und Denon sowie in älteren Onkyo-Geräten Verwendung findet.
 +
 +===Auftrennbarkeit===
 +Vollverstärker bezeichnet man als „auftrennbar“,​ wenn ein externes Gerät zur Klangmanipulation (insbesondere ein [[glossar#​dsp|DSP]],​ eine aktive [[glossar#​Frequenzweiche|Frequenzweiche]] oder ein [[glossar#​Equalizer|Equalizer]]) in den Signalweg eingeschleift werden kann. Das Signal kann dann an zwei analogen Ausgängen abgegriffen,​ durch das externe Gerät verändert und über analoge Eingänge wieder zurück in den Vollverstärker geführt werden.
 +
 +Man unterscheidet dabei zwei Arten der Auftrennbarkeit:​
 +  - Das Signal wird ungedämpft vor der Lautstärkeregelung abgegriffen,​ durch das externe Gerät verändert, wieder in den Verstärker gespielt, wo es durch den Lautstärkeregler gedämpft und anschließend in den Endstufen verstärkt wird. Diese Verstärker haben meist Aus- und Eingänge, die mit "Tape Monitor"​ oder ähnlichem beschriftet sind. 
 +  - Das Signal wird hinter der Lautstärkeregelung (also bereits gedämpft) abgegriffen und die Eingänge nach Manipulation durch das externe Gerät sind direkt mit den Endstufen verbunden. Diese Verstärker haben meistens einen Ausgang, der als "​Pre-Out"​ gekennzeichnet ist, und einen Eingang mit der Beschriftung "Main In".
 +  ​
 +Variante 1 ist für die Nutzung eines DSP o. ä. vorteilhaft,​ weil das ungedämpfte Signal einen besseren [[glossar#​rauschabstand|Rauschabstand]] hat und die Bittiefe bei der Digitalisierung besser ausgenutzt wird. Man kann diese Variante aber nicht nutzen, um eine andere Endstufe anzuschließen,​ weil die Lautstärkeregelung im Signalweg fehlt. ​
 +Einige Verstärker von NAD und AMC verfügen sogar über beide Varianten.
 +
 +In älteren Verstärkern war Variante 1 Standard, weil man dadurch bei Aufnahmen auf Tonband eine Hinterbandkontrolle ermöglichte. Mit dem Verschwinden der Tonbandgeräte ist dieses Ausstattungsmerkmal selten geworden, obwohl es gerade angesichts der heutigen Möglichkeiten von DSP ganz andere Möglichkeiten eröffnet. Auch Variante 2 ist in Neugeräten kaum noch zu finden. ​
  
 ===Auro 3D=== ===Auro 3D===
Zeile 92: Zeile 105:
  
 =====B===== =====B=====
 +===Bassmanagement===
 +Siehe Artikel [[Bassmanagement]].
  
 ===BDA=== ===BDA===
Zeile 178: Zeile 193:
 ===D'​Appolito=== ===D'​Appolito===
 Eine besondere Anordnung von Treibern in einer Lautsprecherbox,​ siehe [[wpde>​D’Appolito-Anordnung]]. Eine besondere Anordnung von Treibern in einer Lautsprecherbox,​ siehe [[wpde>​D’Appolito-Anordnung]].
 +
 +===Dämpfungsfaktor===
 +Im Audiobereich wird darunter das Verhältnis zwischen dem („Außen“-)Widerstand (genauer: der Impedanz) eines Lautsprechers und dem („Innen“-)Widerstand des Verstärkers verstanden.
 +
 +Ein zu geringer Dämpfungsfaktor führt dazu, dass die Lautsprechermembran dem Signal nicht mehr perfekt folgt, sondern nachschwingen kann. Dies führt dann zu einer weniger präzisen Wiedergabe. (Genaueres zum Hintergrund siehe [[wpde>​Dämpfungsfaktor#​Bedeutung_von_Ra_und_Ri_bei_Lautsprechern|Dämpfungsfaktor]].) Deswegen wird von manchen ein möglichst hoher Dämpfungsfaktor angestrebt, und Hersteller und Händler führen oft hohe Dämpfungsfaktoren als Verkaufsargument an. Auch Verstärkerklangbefürworter und [[Testberichte|Zeitschriften]] argumentieren häufig damit. Faktisch ist es jedoch so, dass ab einem Dämpfungsfaktor von etwa 20 durch eine weitere Erhöhung keine hörbaren Verbesserungen mehr möglich sind, und dieser Wert wird von nahezu allen Kombinationen aus Lautsprecher und Transistorverstärker problemlos erreicht. Daher muss man diesem Wert in der Praxis nur bei Röhrenverstärkern oder exotischen Konstruktionen mit sehr hohem Innenwiderstand Bedeutung schenken. ​
 +
 +Die häufig zu findende Angabe eines Dämpfungsfaktors in den technischen Daten eines Verstärkers ist ziemlich unsinnig, weil es eine rein theoretische Größe ist. Der reale Dämpfungsfaktor ist keine alleinige Eigenschaft des Verstärkers,​ sondern ergibt sich immer erst im Zusammenspiel mit den Lautsprechern,​ der Frequenzweiche und dem Widerstand der verwendeten Kabel. Sinnvoller wäre die Angabe des Innenwiderstandes eines Verstärkers.
  
 ===Dipol=== ===Dipol===
Zeile 208: Zeile 230:
  
 ===Dynamik=== ​ ===Dynamik=== ​
-Der Begriff wird in zwei Bedeutungen verwendet: Zum einen bezeichnet man damit den **Dynamikumfang**,​ definiert als den Abstand zwischen den leisesten und lautesten Pegeln eines Tonsignals. Zum anderen bezeichnet man damit die Fähigkeit eines Lautsprechers,​ dem Musiksignal möglichst verzögerungsfrei und unverzerrt zu folgen. ​+Der Begriff wird in zwei Bedeutungen verwendet: Zum einen bezeichnet man damit den **Dynamikumfang**,​ definiert als den Abstand zwischen den leisesten und lautesten Pegeln eines Tonsignals. Zum anderen bezeichnet man damit die Fähigkeit eines Lautsprechers,​ dem Musiksignal möglichst verzögerungsfrei und unverzerrt zu folgen. ​(Siehe auch Thread [[http://​www.hifi-forum.de/​index.php?​action=browseT&​forum_id=33&​thread=18073|Was bittechön ist "​Dynamik"?​]].)
  
 Ein möglichst großer Dynamikumfang dient dem Ziel der [[glossar#​Hi-Fi|High Fidelity]]; dennoch wird der Dynamikumfang häufig künstlich begrenzt: Viele heutige Musikaufnahmen werden zum Leidwesen von Hi-Fi-Fans bei der Abmischung dynamikkomprimiert (siehe [[wpde>​Loudness war]]). ​ Ein möglichst großer Dynamikumfang dient dem Ziel der [[glossar#​Hi-Fi|High Fidelity]]; dennoch wird der Dynamikumfang häufig künstlich begrenzt: Viele heutige Musikaufnahmen werden zum Leidwesen von Hi-Fi-Fans bei der Abmischung dynamikkomprimiert (siehe [[wpde>​Loudness war]]). ​
Zeile 217: Zeile 239:
  
 =====E===== =====E=====
 +
 +===eARC===
 +**Enhanced Audio Return Channel** ist die mit HDMI 2.1 (teilweise unterstützen auch Geräte mit HDMI 2.0 diese Funktion) eingeführte Erweiterung des [[glossar#​ARC|ARC]] Kanals mit mehr Bandbreite zur Übertragung von HD Ton. Mittels eARC ist es möglich, bis zu achtkanaligen unkomprimierten PCM-Ton mit 24 Bit Auflösung und 192 kHz Samplingrate zu übertragen. Neben Dolby Digital Plus und Dolby True HD können auch DTS-HD HR und DTS-HD Master Audio übertragen werden.
  
 ===Einmesssystem=== ===Einmesssystem===
Zeile 260: Zeile 285:
 Hifi-Fans teilen sich grob in zwei Lager auf: Die sogenannten Goldohren und die Holzohren. ​ Hifi-Fans teilen sich grob in zwei Lager auf: Die sogenannten Goldohren und die Holzohren. ​
  
-**Goldohren** verteidigen [[Voodoo]]-Produkte;​ sie vertreten im Wesentlichen den Standpunkt, dass man nicht alles wissenschaftlich erklären könne, und es reicht ihnen aus, dass sie klangliche Unterschiede wahrnehmen, auch wenn es keine rationale Erklärung dafür gibt. Deren Verifikation durch [[Blindtests]] lehnen sie aus verschiedenen Gründen ab. Messergebnisse seien nicht in der Lage, die Sinnlichkeit des menschlichen Gehörs wiederzugeben. Und wenn andere die von ihnen wahrgenommenen Unterschiede nicht wahrnehmen, dann ist deren Anlage nicht gut genug, oder sie sind eben "​Holzohren"​ und hätten als solche kein hinreichend sensibles Gehör.+**Goldohren** verteidigen [[Voodoo]]-Produkte;​ sie vertreten im Wesentlichen den Standpunkt, dass man nicht alles wissenschaftlich erklären könne, und es reicht ihnen aus, dass sie klangliche Unterschiede wahrnehmen, auch wenn es keine rationale Erklärung dafür gibt und sie sich in Blindtests nicht wahrnehmen lassen. Deren Verifikation durch [[Blindtests]] lehnen sie aus verschiedenen Gründen ab. Messergebnisse seien nicht in der Lage, die Sinnlichkeit des menschlichen Gehörs wiederzugeben. Und wenn andere die von ihnen wahrgenommenen Unterschiede nicht wahrnehmen, dann ist deren Anlage nicht gut genug, oder sie sind eben "​Holzohren"​ und hätten als solche kein hinreichend sensibles Gehör.
  
-Diese **Holzohren** sind die den Goldohren unversöhnlich gegenüber stehenden Kritiker von Voodoo-Produkten. Sie belächeln die ihrer Ansicht nach offensichtliche Irrationalität der Goldohren und akzeptieren nichts, was nicht wissenschaftlich ​belegt oder wenigstens begründet werden kann, einschließlich des Belegs durch Blindtests. Goldohren werfen sie vor, einem Hirngespinst aufzusitzen und Scharlatanen unsinnig viel Geld für teure und wirkungslose Produkte in den Rachen zu werfen.+Diese **Holzohren** sind die den Goldohren unversöhnlich gegenüber stehenden Kritiker von Voodoo-Produkten. Sie belächeln die ihrer Ansicht nach offensichtliche Irrationalität der Goldohren und akzeptieren nichts, was nicht objektiv ​belegt oder wenigstens ​plausibel ​begründet werden kann, einschließlich des Belegs durch Blindtests. ​Sie verweisen auf zahlreiche Blindtests mit Verstärkern,​ DAC etc., in denen fast nie hörbare Unterschiede nachgewiesen werden konnten. Die von den Goldohren behaupteten Klangunterschiede seien entweder eingebildet oder durch andere Faktoren verursacht (insbesondere Lautstärkeunterschiede). Den Goldohren werfen sie vor, einem Hirngespinst aufzusitzen und Scharlatanen unsinnig viel Geld für teure und klanglich ​wirkungslose Produkte in den Rachen zu werfen.
  
 [[glossar#​glossar|{{ :​arrow.png?​|Seitenanfang}}]] [[glossar#​glossar|{{ :​arrow.png?​|Seitenanfang}}]]
Zeile 340: Zeile 365:
 Ein Verstärker mit geringer Laststabilität kann an Lautsprechern mit stark varierender Impedanz und Phase zu messbaren Schwankungen im Frequenzgang führen, obwohl die Messung an einem ohmschen Widerstand einen linearen Verlauf zeigt. Ein Verstärker mit geringer Laststabilität kann an Lautsprechern mit stark varierender Impedanz und Phase zu messbaren Schwankungen im Frequenzgang führen, obwohl die Messung an einem ohmschen Widerstand einen linearen Verlauf zeigt.
 Allerdings bewegen sich diese Schwankungen in der Regel selbst bei wenig laststabilen Transistorverstärkern in der Regel nur im Bereich von +/- 0,5 dB und sind daher praktisch kaum wahrnehmbar,​ und zudem unbedeutend im Vergleich zum Raumeinfluss auf den Frequenzgang. Allerdings bewegen sich diese Schwankungen in der Regel selbst bei wenig laststabilen Transistorverstärkern in der Regel nur im Bereich von +/- 0,5 dB und sind daher praktisch kaum wahrnehmbar,​ und zudem unbedeutend im Vergleich zum Raumeinfluss auf den Frequenzgang.
 +
 +===Lautsprecher===
 +Ein Gerät, das elektrische Signale in Schall umwandeln kann (deswegen auch alternative Bezeichnung:​ „Schallwandler”). Im eigentlichen Sinn sind Lautsprecher dabei die einzelnen Treiber/​Chassis. Eingebaut in ein Gehäuse, meist mit [[glossar#​frequenzweiche|Frequenzweiche]],​ ergeben sie eine Lautsprecher**box**. Umgangssprachlich werden häufig jedoch auch Lautsprecherboxen einfach nur als „Lautsprecher” bezeichnet.
  
 ===LFE-Kanal=== ===LFE-Kanal===
Zeile 361: Zeile 389:
  
 =====O===== =====O=====
- 
-===OSD=== 
-On Screen Display, eine Anzeige von Informationen und Menüs, die von AVR, Fernsehern, Blu-Ray-Playern usw. über das eigentliche Bild gelegt wird. Da dazu das HDMI-Signal überlagert wird, funktioniert es nicht bei internen Anwendungen des TV (interner TV-Tuner, Smart-TV, Mediaplayer). 
  
 ===OFC=== ​ ===OFC=== ​
 Oxygen-Free Copper ist die Bezeichnung für sauerstofffreies Kupfer. Dieses findet in Lautsprecherkabeln Verwendung und ist die gegenüber [[glossar#​CCA|CCA]] hochwertigere Variante. Oxygen-Free Copper ist die Bezeichnung für sauerstofffreies Kupfer. Dieses findet in Lautsprecherkabeln Verwendung und ist die gegenüber [[glossar#​CCA|CCA]] hochwertigere Variante.
 +
 +===Oktave===
 +Ein Frequenzbereich,​ bei dem die obere Grenzfrequenz doppelt so hoch ist wie die untere, also zum Beispiel 220...440 Hz. Siehe auch [[wpde>​Oktave]].
  
 ===Optischer Anschluss=== ===Optischer Anschluss===
 Dieser dient zur Tonübertragung über ein Lichtwellenkabel,​ siehe [[glossar#​spdif|SPDIF]]. Dieser dient zur Tonübertragung über ein Lichtwellenkabel,​ siehe [[glossar#​spdif|SPDIF]].
 +
 +===OSD===
 +On Screen Display, eine Anzeige von Informationen und Menüs, die von AVR, Fernsehern, Blu-Ray-Playern usw. über das eigentliche Bild gelegt wird. Da dazu das HDMI-Signal überlagert wird, funktioniert es nicht bei internen Anwendungen des TV (interner TV-Tuner, Smart-TV, Mediaplayer).
 +
  
 [[glossar#​glossar|{{ :​arrow.png?​|Seitenanfang}}]] [[glossar#​glossar|{{ :​arrow.png?​|Seitenanfang}}]]
Zeile 421: Zeile 453:
   * [[http://​www.trikustik.at/​wissen/​rechner-raummoden.html|Raummodenrechner]],​ um die Raummoden in einem bestimmten Raum zu bestimmen   * [[http://​www.trikustik.at/​wissen/​rechner-raummoden.html|Raummodenrechner]],​ um die Raummoden in einem bestimmten Raum zu bestimmen
 </​WRAP>​ </​WRAP>​
 +
 +===Rauschabstand===
 +Der Rauschabstand (engl. auch SNR = Signal-to-Noise Ratio) beschreibt das Verhältnis zwischen dem lautestmöglichen Signal und dem Pegel des Rauschens in dem Signal. Er wird meist in dB (Dezibel) angegeben. Je höher der Wert, desto rauschfreier arbeitet das Gerät. ​
 +Üblicherweise sind Werte ab 70...80 dB völlig ausreichend,​ um kein Rauschen mehr hören zu können. Nur bei sehr lautem Hören können bessere Werte noch eine hörbare Verbesserung bringen, wenn die Aufnahme einen so guten Rauschabstand hat (was aber eher selten ist).
  
 ===Regza Link=== ===Regza Link===
Zeile 436: Zeile 472:
  
 ===Satellit=== ===Satellit===
-in einem Lautsprecher-Setup mit Subwoofer bezeichnet man alle Lautsprecher außer dem/den Subwoofer(n) - also auch große Standlautsprecher - als Satelliten.+In einem Lautsprecher-Setup mit Subwoofer bezeichnet man alle Lautsprecher außer dem/den Subwoofer(n) - also auch große Standlautsprecher - als Satelliten.
  
 ===SBL=== ===SBL===
Zeile 445: Zeile 481:
  
 === Simplink === === Simplink ===
-Bezeichnung der [[glossar#​CEC|CEC]]-Funktionen bei LG-Geräten. ​+Bezeichnung der [[glossar#​CEC|CEC]]-Funktionen bei Geräten ​des Herstellers LG. 
 + 
 +===Schallwandler=== 
 +Siehe [[glossar#​lautsprecher|Lautsprecher]]
  
 ===SL=== ===SL===
Zeile 485: Zeile 524:
  
 =====T===== =====T=====
 +
 +===Tonalität===
 +Beschreibt meistens den Frequenzgang eines Geräts / einer Anlage / Aufnahme, also in welchem Verhältnis unterschiedliche Frequenzen pegelmäßig wiedergegeben werden. Ein bassbetonter Lautsprecher hat also zum Beispiel eine andere Tonalität als ein neutraler oder höhenbetonter Lautsprecher.
  
 ===Toslink=== ===Toslink===
Zeile 492: Zeile 534:
  
 ===Trennfrequenz=== ===Trennfrequenz===
-Gibt bei einer [[glossar#​Frequenzweiche|Frequenzweiche]] die Frequenz an, bei der das Signal aufgeteilt wird. Frequenzen unterhalb der Trennfrequenz werden dann an einen Ausgang weitergegeben (in einem AVR also an den Subwoofer), Frequenzen oberhalb der Frequenz an den anderen (in einem AVR an den jeweiligen Satelliten). Dabei erfolgt die Trennung nicht abrupt, sondern es gibt einen fließenden Übergang, der von der Steilheit der Filter vorgegeben wird.+Gibt bei einer [[glossar#​Frequenzweiche|Frequenzweiche]] die Frequenz an, bei der das Signal aufgeteilt wird. Frequenzen unterhalb der Trennfrequenz werden dann an einen Ausgang weitergegeben (in einem AVR also an den Subwoofer), Frequenzen oberhalb der Frequenz an den anderen (in einem AVR an den jeweiligen Satelliten). Dabei erfolgt die Trennung nicht abrupt, sondern es gibt einen fließenden Übergang, der von der Steilheit der Filter vorgegeben wird. Genaueres siehe [[Trennfrequenzen]].
 =====U===== =====U=====
 ===Übergangsfrequenz=== ===Übergangsfrequenz===
glossar.1559752372.txt.gz · Zuletzt geändert: 2019/06/05 18:32 von dadof3